Kellnertypen, die überhaupt nicht gut ankommen

kellnerDieser Artikel soll mehr deiner Unterhaltung dienen und die einfach mal überspitzt darstellen, wie du dich auf gar keinen Fall als Kellner verhalten solltest. Viel Spaß!

Der überschwänglich Laute

Wer kennt ihn nicht? Der Typ der immer durch das ganze Lokal ruft und deine Bestellung so laut wiederholt, dass das ganze Lokal Bescheid weiß, wenn du einen doppelten Karamell-Frappuchino bestellt hast. Der geht gehörig auf die Nerven und jeder ist froh, wenn seine Schicht vorbei ist.

Der Unterwürfige

Dieser Kellner will dich eigentlich auf einen silbernen Tablett bedienen und würde dir jede Extraleistung geben, die du wünschst. Das macht er allerdings auf so eine schleimige Art und Weise, dass du aus 100 Metern gegen den Wind riechen kannst, dass er entweder nur Trinkgeld haben will oder irgendwelche Komplexe hat. Kommt leider gar nicht gut an.

Der Besserwisser

Schon einmal etwas bestellt, was dem Kellner nicht gepasst hat? „Also das Getränk passt du der Pizza überhaupt nicht! Wie können sie bloß. Es ist eine Beleidigung, eine solche Bestellung aufzunehmen! Sie müssen dazu „diesen Getränk“ bestellen. Das andere passt einfach mal gar nicht zusammen…!“ Bitte nimm die Bestellung hin, egal was der Kunde bestellt. Es sei denn er fragt dich nach deiner Meinung.

Der, der die Verkaufsschau abzieht

Du bestellst etwas und der Kellner redet dein Produkt total schlecht. Denn es gibt ja etwas ganz anders im Angebot! Dann bombardiert er dich mit tollen Extras und lässt dich gar nicht zu Wort kommen. Er redet so lange auf dich ein, bis du das bestellst hast, was ihn gerade liegt. Achja, und wenn du die Tagesempfehlung mit dazu nimmst, gibt es noch eine Extra Überraschung! Nervig!

Der Genervte

Oh Man. Bist du schon einmal ohne ein Wort begrüßt worden? Naja, bei dem genervten Kellner fühlst du dich, als wenn jede Bestellung dein Rausschmiss aus dem Lokal bedeuten könnte. Und wenn du mal etwas umändern möchtest, bist du komplett unten durch! Bei solchen Kellnern, empfiehl dem Chef, einen neuen Kellner einzustellen.

Der, der immer das Falsche bringt

Du bestellst ein Bier, du bekommst Cola. Du bestellst einen Wein, du bekommst ein Bier. Du bestellst eine Cola, du bekommst ein Kaffee.

Meine Güte! Wenn da einmal passiert ist das noch okay. Pass aber bitte auf, dass dies nicht öfter passiert. Das wirkt, als ob du dumm bist. Und das Trinkgeld bleibt beim Kunden.

Der Flirt Typ

Jedes Mädel wird angeflirtet, als gäbe es kein Morgen mehr. Der Flirt Typ stellt viel zu viel Körperkontakt her, was absolut negativ ankommt. Ob bei Mann oder Frau. Wer schmierig rüberkommt und sofort den Flirt sucht, wird mit wenig Trinkgeld bestraft.

Der Tollpatschige

Total hektisch, total überfordert und verschüttet auch noch die Getränke auf dem Tisch. Übel wird es dann, wenn sogar deine Kleidung komplett versaut wird. Meistens verwechselt er sogar noch nie Bestellungen und entschuldigt sich 100 mal. Fehler dürfen passieren, aber halte Unfälle tatsächlich in Grenzen, da deine Kunden sonst nicht einmal die Bestellung bezahlen werden.

Trinkgeld bei Frauen und Männer – Wer hat Vorteile?

Wir wissen nun, was man eigentlich machen muss, um sehr viel Trinkgeld zu bekommen. Kleine Kniffe können schon helfen, um dein Trinkgeld gar zu verdoppeln. Doch ich möchte dir noch einmal die Unterschiede zwischen Frauen und Männer erläutern. Wer hat eigentlich Vorteile und wer muss sich etwas mehr ins Zeug legen? Jetzt bekommst du die Info!

 

Trinkgeld bei Frauen

tringeldFrauen haben es von Grund auf tatsächlich einfacher. Dabei zählt nicht nur das Aussehen, sondern viel mehr die Ausstrahlung. Frauen kommen natürlich bei Männern sehr gut an, weswegen die Männer sehr spendabel sind, um die Aufmerksamkeit zu bekommen. Das Aussehen kann eine Rolle spielen, die allerdings nur geringfügig zur Geltung kommt. Das wichtigste Attribut bei Frauen ist das Lächeln.

Wichtig für Frauen, die Frauen bedienen: Sei immer ganz natürlich und offen zu deinen Kundinnen. Charme ist hier weniger wichtig, als Offenheit und Freundlichkeit. Verhalte dich ein bisschen so, als wenn du deine Gäste gerade kennenlernen würdest (wie bei einem gemeinsamen Job oder in der Uni) für eine gute Freundin. Natürlich solltest du deine Gäste nicht ausfragen, sondern nur den Vibe versprühen. Das kommt sehr gut an und sorgt dafür, dass auch Frauen anderen Frauen viel Trinkgeld geben.

Wichtig für Frauen, die Männer bedienen: Hier zählt natürlich der Charme eine größere Rolle. Du darfst ruhig ein wenig flirten und Augenkontakt zu jedem einzelnen herstellen. Auch dein Humor kann hier sehr gut ankommen und dein Trinkgeld in die Höhe steigen lassen. Gib Männern viel Aufmerksamkeit. Männer sind tendenziell eher dazu bereit, hübschen Frauen mehr Geld zu geben, allerdings nur dann wenn sie gute Laune versprühen und nicht arrogant wirken.

Trinkgeld bei Männern

Männer haben es einen Tacken schwerer als die Frauen, einfach weil weibliche Gäste nicht das Gefühl haben mehr Aufmerksamkeit von einen männlichen Kellner zu bekommen, wenn sie ihnen mehr Trinkgeld geben. Frauen sind, was das angeht eher verhaltener.

Wichtig für Männer, die Frauen bedienen: Nur weil du gut aussiehst oder gepflegt bist, wird keine Frau ihr Sparschwein für dich plündern. Daher kommen hier dein Humor und dein guter Service viel mehr zu Geltung. In der Regel lieben es Frauen, zu plaudern und Worte zu wechseln. Tu dies niemals mit einem Flirthintergedanken. Wenn du mir einer Kundin unbedingt flirten musst, dann erst an einem sehr späten Zeitpunkt deiner Bedienung. Ein Witz lockert die Stimmung schnell auf. Wenn eine Frau sich gut unterhalten gefühlt hat und viel Aufmerksamkeit (ohne Flirt) bekommt, ist sie bereit, mehr Trinkgeld zu geben

Wichtig für Männer, die Männer bedienen: Hier kannst du eigentlich völlig locker sein. Je lockerer du bist, desto besser kommst du bei den Männern an. Sei eher ein Bro für sie, der ein paar Späße macht und immer dann zur Stelle ist, wenn man ihn braucht. Humor ist ganz wichtig, sowie kurze Klopfer auf die Schultern. Das wirkt cool und trotzdem straight. Wenn du deine Gäste dann top bedienst, sind Männer bereit viel Trinkgeld zu bezahlen.

Allgemein

Generell ist es immer wichtig, dass du dich deinen Gästen von der Stimmung her leicht anpasst. Wenn ältere Männer im Anzug deine Kunden sind, die ernst miteinander reden, solltest du nicht unbedingt den Entertainer spielen. Sei einfach in jeder Hinsicht ein wenig flexibel. Wenn du deinen Gästen Aufmerksamkeit schenkst, wirst du merken, wie sie ticken und wie du mehr Geld aus ihnen herausbekommen kannst.

10 Tipps für mehr Trinkgeld? (Teil 2)

Weiter geht es mit dem zweiten Teil mit den 10 Tipps für mehr Trinkgeld.

ablauf geld finanzierung

  1. Sorge für Unterhaltung

Ein Tipp, der eher in Bars und Kneipen angebracht ist und weniger in Gourmet-Restaurants. Gäste lieben es, wenn der Kellner Späße macht und vielleicht auch mal einen mittrinkt. Das zeigt sich in dem Trinkgeld, welches sie am Ende des Abends springen lassen. Sie haben dich sehr gut in Erinnerung und wertschätzen dein Entertainment, welches du den Gästen bietest.

Tipp: Falls du nicht der beste Comedian bist, kannst du einen kleinen Witz auf einem Kärtchen mit der Rechnung bringen. Das kommt so gut an, dass Gäste im Schnitt 7% mehr Trinkgeld geben. So der Psychologie Nicolas Gueguen.

  1. Berühre die Gäste

Berührungen sind in jeder Konversation ein Zeichen von Wertschätzung. Jeder Mensch möchte auf eine bestimmte Art und Weise berührt werden. Das löst in uns Dopamin aus, ein Glückshormon und wir fühlen uns gut. Ein Gast, der sich gut fühlt, wird großzügiger mit seinem Trinkgeld umgehen. Optimale Orte, um die Gäste zu berühren sind die Schulter oder an der Hand. Wer seine Gäste gekonnt berührt, wird mit durchschnittlich 15,5 mehr Trinkgeld rechnen können.

 

  1. Malen Sie Smileys auf die Rechnung

5% mehr Trinkgeld…Das dürfen sich im Schnitt die Frauen ausrechnen, wenn sie einen Smiley auf die Rechnung malen. Allerdings nur die Frauen. Bei Männern wirkt es eher gegenteilig, da das Trinkgeld sogar um 3% gesunken ist. Dies wurde bei einer Studie von Rind und Bordia im Jahr 2006 herausgefunden.

 

  1. Verteile Süßigkeiten

Ganz einfache Regel. Wenn dir etwas geschenkt wird, hast du bestimmt den Impuls, das irgendwie wieder wettzumachen. Das ist eine normale Reaktion eines jeden Menschen, welche du dir zu Nutze machen könntest. Wenn du also die Rechnung bringst, solltest du für jeden Gast ein Bonbon oder etwas in der Form dazulegen. Das ist eine tolle Geste, auch wenn der Gast darauf nicht eingehen wird. In der Masse wird dir ca. 4% mehr Trinkgeld einbringen. Das hat David Strohmetz im Jahr 2006 in einem Experiment festgestellt.

 

  1. Bedanken Sie sich – schriftlich

Gezeigte Dankbarkeit ist das A und O! Jeder Kellner sollte es als eine Ehre anerkennen, wenn jemand bei ihnen bestellt – So soll es jedenfalls bei dem Gast ankommen. Sobald der Gast merkt, dass du ihm Dankbar bist, löst du in ihm das „Fürsorge Syndrom“ aus. Er möchte dir sogar noch mehr bieten können. Eine kleine Danke-Karte zur Rechnung lässt dein Trinkgeld im Schnitt um 2% steigen. Es reicht ein kurzes „Vielen Dank“. Das haben Rind und Bordia im Jahr 2006 in einem Experiment in Erfahrung gebracht.

10 Tipps für mehr Trinkgeld? (Teil 1)

trinkgeld-5-tippsIn diesem Blogpost möchte ich dir ganz kurz und knapp 10 tolle Tipps geben, wie du dein Trinkgeld erhöhen kannst. Da es so viele Tipps gibt, werde ich diesen Artikel in zwei Teile unterteilen. Auf geht’s:

  1. Stellen Sie sich mit Namen vor

Sobald sich ein Kellner mit Namen vorstellt, bekommt der Kunde das Gefühl, ihn gut zu kennen. Der Vorname gibt sofort einen Vertrauensvorschuss und löst ein gutes Gefühl aus. Auch wenn dies in Deutschland eher selten die Sitte ist, solltest du vielleicht etwas anders handeln, als die Mehrheit. Das kann dir pro Kunde knapp 2 Euro mehr Trinkgeld geben. Dies fanden Garrity und Degelmann in einer Studie aus dem Jahr 1990 heraus.

  1. Tragen Sie etwas Ungewöhnliches

Kellner, die sich etwas Auffälliges anziehen, werden viel besser als individuelle Person wahrgenommen. Eine Person, die einen bleibenden Eindruck hinterlässt. Dies wirkt sich auch auf das Trinkgeld positiv aus. In einer Studie von Stillman und Hensley haben 6 Kellnerinnen, die eine Blume im Haar trugen durchschnittlich 17% mehr Trinkgeld bekommen.

  1. Wiederhole die Bestellungen

Das Gesetz der Resonanz funktioniert eigentlich immer. Sobald wir unseren Gegenüber spiegeln, bauen wir Sympathie auf. Doch den selben Effekt erzielen wir, wenn wir die Bestellung wiederholen. Es ist zwar klar, dass du die Bestellung aufgenommen hast, doch durch das Wiederholen, gibst du dem Gast das Gefühl, sehr genau auf dessen Wünsche eingehen zu wollen. Du kannst dadurch sogar das Dopplte an Trinkgeld erwarten! Unglaublicher Wert! Der Psychologie Rick van Baaren fand dies im Jahre 2003 heraus.

 

  1. Lächle!

Naja, eigentlich sollte dies ja das Mindeste sein, womit ein Gast bei einem Kellner rechnen darf. Und dennoch vergessen manche Kellner, was für einen Job sie eigentlich ausüben. Das Lächeln ist bares Geld wert. Das ist nicht zu unterschätzen. Wem geben sie mehr Geld? Jemanden, der schlecht gelaunt die Getränke bringt oder jemanden, der sie anlacht, wenn er vorbeikommt. Ich denke die Antwort liegt auf der Hand. Als Kellner immer Lächeln! Und zwar so, dass man die Zähne sieht. Ein Experiment aus dem Jahr 1978 beweißt, dass breit lächelnde Kellner oder Kellnerinnen im Schnitt 48 Cent mehr Trinkgeld bekommen.

 

  1. Hocke dich neben den Tisch

Dies ist wiederum sehr selten der Fall, doch weckt es dadurch ebenso mehr Sympathien bei den Gästen. Wenn du die Bestellung aufnimmst oder die Bezahlung entgegennimmst, solltest du dich immer auf die Augenhöhe mit dem Kunden begeben. Setze dich an die Tischkante oder hocke dich hin, sodass du auf gar keinen Fall stehst. Dies bringt im Schnitt etwa 1 Euro mehr Trinkgeld, fanden Mynier und Lynn in einem Experiment aus dem Jahr 1993 in Houston heraus.

Weitere Tipps & Tricks für mehr Trinkegld findest du hier.

Wieso es mir am Herzen liegt, dir Trinkgeld Tipps zu geben

kellnern-tipps-trinkgeldTrinkgeld…Trinkgeld…Trinkgeld…Wenn wir einen Job ausüben, der viel mit Kundenkontakt zu tun hat, dreht sich eigentlich alles nur um das Trinkgeld. Jeder Kellner kennt es: Hinter der Theke fragt jeder: „Und? Wie viel Trinkgeld hast du bekommen?“ Trinkgeld ist für jeden Kellner nahezu eine vollwertige Einnahmequelle, die sogar nicht versteuert werden muss. Was gibt es besseres? Ich selbst habe sowohl gekellnert, als auch hinter der Theke gearbeitet und weiß, wie cool es ist, Trinkgeld zu bekommen.

Ich weiß aber auch wie deprimierend es sein kann, wenn man kaum Trinkgeld bekommt. Daher möchte ich dir auf diesen Blog so ziemlich alles Wissenswerte an die Hand geben, wie du mehr Trinkgeld bekommen kannst.

Nicht nur Kellner oder Barkeeper können mit Trinkgeld rechnen, sondern auch Kassierer/Innen, Handwerker, Freelancer, Zeitungsausträger oder Taxifahrer. Eigentlich sollten sich jeder immer damit auseinandersetzen, wie wir das Maximum aus dem Geldbeutel unseres Kunden bekommen – und zwar geschenkt, sobald du einen Job hast, der viel Kundenkontakt erfordert.

In diesem Artikel geht es primär um Kellnermethoden, dennoch können sich Angestellte, die einen er anderen Jobs ausüben, ebenfalls eine Scheibe davon abschneiden.

Gewusst wie!

Mehr Trinkgeld zu bekommen ist kein Hexenwerk. So gut wie jeder Kunde, der in ein Lokal geht ist erst einmal gut gelaunt. Er verbringt dort seine Freizeit oder geht einem Geschäftstermin nach, beides positiv für deine Trinkgeld Bilanz, denn wer Spaß hat, ist großzügig und wer Geschäfte macht, sollte sich ebenfalls großzügig geben…und wer eine Frau ausführt, wird vermutlich ebenfalls nicht schrappig sein. Eine solide Trinkgeldbasis ist sowieso schon gegeben.

Um allerdings noch mehr zu bekommen, ist eigentlich nur eine einzige Sache von Nöten: Sympathie!

Es klingt einfach, ist es aber nicht immer. Wenn du schon mal Vollzeit als Kellner in einer gut besuchten Bar gearbeitet hast, weißt du wovon ich spreche. Sympathisch zu wirken ist nicht immer so einfach, wie es klingt, denn wer einfach nur ein lächeln aufsetzt wird schnell merken, dass es nicht ziehen wird.

Menschen merken, wenn man genervt und gestresst ist und vor allem merken sie, wenn man ihnen gegenüber unfreundlich oder sogar unaufmerksam gegenübertritt.

Tricks, wie man eigentlich immer sympathisch wirkt

In diesem Blog, möchte ich dir viele, viele Tricks und Tipps geben, wie du als Kellner, aber auch in anderen Berufsgruppen dein Trinkgeldkonto aufstocken kannst.

Ich wünsche dir viel Spaß!